DEFINING SPACE

17. BIS 22. APRIL 2013



THOMAS BALDISCHWYLER: POEM DRIPPING STONE SCISSORS

24. NOVEMBER 2012 BIS 31. JANUAR 2013



NEUE HEIMAT

12.SEPTEMBER BIS 27.OKTOBER 2012





MISHIMA AKIYOSHI

AWAKENING HYPNOSIS



LO-FI LONGINGS

09. JUNI BIS 14. JULI 2012



BERND TRASBERGER

NEUZEIT

26. APRIL BIS 2. JUNI 2012



EDITIONEN

10. MÄRZ BIS 14. APRIL 2012



JEAN TINGUELY - BRIEFE AN FAMILIE SCHMELA

29. JANUAR 2012 BIS 03. MÄRZ 2012



MARCO MEIRAN

I AM IN THIS WEIRD BEACH...LACUMA LETUA

03. DEZEMBER 2011 BIS 21. JANUAR 2011



JOHANNES WEISS

VERHALTEN

08. OKTOBER BIS 18. NOVEMBER 2011



HIROKI TSUKUDA "NEW TOKYO"

13.AUGUST BIS 24. SEPTEMBER 2011



ASLI SUNGU/MAYA SCHWEIZER: DER TURM AM SEE

2. JULI BIS 30. JULI 2011



PHILIPP KREMER

30. APRIL BIS 24. JUNI 2011



NACHTAUSLAGE NR.9: ROSSELLA BISCOTTI/KEVIN VAN BRAAK

IN DEN FENSTERN VOM 18. MÄRZ BIS 23. APRIL 2011



NACHTAUSLAGE NR.8: HEIDI VOET

IN DEN FENSTERN VOM 04. BIS 10. MÄRZ 2011



NACHTAUSLAGE NR.7: JOHANNES WEIß

IN DEN FENSTERN VOM 25.FEBRUAR BIS 03. MÄRZ 2011



NACHTAUSLAGE NR.6: STEF HEIDHUES

IN DEN FENSTERN VOM 18. BIS 24. FEBRUAR 2011



NACHTAUSLAGE NR.5: EGGERT/RICKLEFS

11. BIS 17. FEBRUAR 2011



NACHTAUSLAGE NR.4: TOMMY STØCKEL

04. BIS 10. FEBRUAR 2011



NACHTAUSLAGE NR.3: ALEXANDER LIECK

28. JANUAR BIS 03.FEBRUAR 2011



NACHTAUSLAGE Nr.2: SONJA GERDES IN COOPERATION WITH XXXL DIE SCHMIEDE

21. BIS 27. JANUAR 2011



POLA SIEVERDING: NEVER MIND ABOUT THE SIX FEET. LETS TALK ABOUT THE SEVEN INCHES.

26.NOVEMBER 2010 BIS 08. JANUAR 2011



PHILIPP FÜRHOFER

MISSING LINKS

08. OKTOBER BIS 13. NOVEMBER 2010



5 JAHRE GALERIE LENA BRÜNING

FREITAG, 17. UND SAMSTAG, 18. SEPTEMBER 2010 JEWEILS AB 21 UHR, BAR AB 20 UHR GEÖFFNET



INFERNOESQUE at LENA BRÜNING

24. JULI BIS 11. SEPTEMBER 2010



KEVIN COSGROVE: A WORKABLE SPACE

11. JUNI BIS 17. JULI 2010



FORT präsentiert THE GOLDEN RULE

90 MINUTEN PERFORMANCE



LUCILE DESAMORY: OVOMANCIE

01. BIS 29. MAI 2010



JOHANNES WEISS

OSZILLATIONEN

06. MÄRZ BIS 24. APRIL 2010



KÜNSTLER DER GALERIE III

06. BIS 27. FEBRUAR 2010



BERND TRASBERGER

STUNDE NULL

12. DEZEMBER 2009 BIS 30. JANUAR 2010



SOOTO hungry

24. OKTOBER BIS 05. DEZEMBER 2009



ASLI SUNGU

FARBE BEKENNEN

5. SEPTEMBER BIS 17. OKTOBER 2009



IN GEDANKEN (DRAUSSEN) SEIN

20. JUNI BIS 22. AUGUST 2009



POLA SIEVERDING: CADAVRE EXQUIS

2. MAI BIS 13. JUNI 2009



JOHN HODANY: HOLY ROLLERS

21. MÄRZ BIS 25. APRIL 2009



KÜNSTLER DER GALERIE II

13. FEBRUAR BIS 14.MÄRZ 2009



5 x VIDEO

4. BIS 8. FEBRUAR 2009



Parallel zu Berlinale zeigen fünf junge internationale Künstler an fünf Abenden ihre Videoarbeiten. Jeden Abend stellt ein Künstler/eine Künstlerin ein oder mehrere seiner /ihrer Videos oder Filme auf Monitor oder als Projektion vor. Dabei reicht die Bandbreite vom narrativen Film bis zum experimentellen Video.

Mittwoch, 4. Februar:
LUCILE DESAMORY
"À l'ombre de l'hyperboloide", 2004
"Haut les coeurs", 2007

Lucile Desamory arbeitet mit Papier und Stoff und kombiniert traumartige, fast magische Sequenzen mit filmischen Erzählsträngen. Ihren Collagen und großformatigen Stoffarbeiten liegt ein filmisches Denken zugrunde, das an Regisseure wie Fritz Lang, Alfred Hitchcock oder Jean Cocteau erinnert. Besonders die Papiermodelle erscheinen wie kleine Kulissen oder Drehorte für Thriller, Tanzfilme oder große Dramen. In ihren Filmen kommt all dies zusammen. Die Musik wird meist extra für den Film komponiert. Die Filme selbst sind teilweise mit Schauspielern besetzt, können aber auch aus animierten Bildern bestehen, oder beides gekonnt miteinander verbinden.

Donnerstag, 5. Februar:
ASLI SUNGU
"Ganz die Mutter, Ganz der Vater", 2006
"Faulty", 2008

Asli Sungus Videoarbeiten, in denen sie meistens auch die Protagonistin ist, nehmen einen kritischen Standpunkt gegenüber der eigenen Person und der eigenen Persönlichkeit als Projektionsfläche der Gesellschaft ein. Um die Erwartungen der Gesellschaft offen zu legen, wagt sie den Selbstversuch und begibt sich in Situationen, in denen andere sie nach ihren Vorstellungen formen oder sie selbst und ihr Tun beurteilen. Dabei wird deutlich, wie stark die Vorstellungen der einzelnen Personen auseinander gehen und wie schwierig es ist, den fremden Ansprüchen zu genügen.

Freitag, 6. Februar:
SEAN EDWARDS
"Clothes", 2007

Sean Edwards lebt und arbeitet in Wales. In seinen minimalistischen und doch poetischen Skulpturen, Zeichnungen, Fotos und Installationen sowie in den Videos und Filmen findet man einen Wiederhall der dortigen spröden und doch wunderschönen Landschaft. In seinen Filmen und Videos, die als Ergänzung und gleichzeitig Schlüssel zu seinen Arbeiten verstanden werden können, wird Edwards’ skulpturaler Ansatz deutlich. Denn meistens geht es um das Verhältnis von Kunst und Handwerk. Mit sparsamen Mitteln werden Momente des Berührens, Formgebens und Verfeinerns eingefangen, wie sie auch für das Entstehen von Kunst bedeutsam sind. Auf diese Weise werden die Videoarbeiten zu Metaphern für den Prozess des „Kunst Machens".

Samstag, 7. Februar:
POLA SIEVERDING
"To The Crowned And Conquering Child", 2007

Pola Sieverding hält in ihren Fotos und Videos Eindrücke der internationalen Jugendkultur fest. Clubnächte und deren Akteure, die Erfolgsgeschichte des Hip Hop und andere Phänomene sind immer wieder kehrende Themen in ihren Arbeiten. Der Wille zur Revolte und die Revolution als Jugendkultur, aber auch deren Kommerzialisierung durch die Medien und durch fetischartige Artikel wie z.B. Che Guevara T-Shirts, werden kritisch hinterfragt. Mit ihrer Rolle als beobachtende, filmende Zeugin geht die Künstlerin bewusst und reflektiert um. Pola Sieverding arbeitet nicht journalistisch oder dokumentarisch, sondern intuitiv. Wie Kenneth Anger, Inspirationsquelle und wichtige Bezugsfigur, der in seinen Filmen rauschhafte Zustände und okkulte Handlungen in poetischen Bildern darstellt, so changieren auch Pola Sieverdings Filme zwischen erzählerischen und fast abstrakten, losgelösten Sequenzen.

Sonntag, 8. Februar:
SEBASTIAN GRÄFE
"Sonnensystem", 2008
"Mit dem Meer spazierengehen", 2008
"Terromantik", 2002

Sebastian Gräfes Kunst ist vielseitig. In seinen Projekten im öffentlichen Raum spürt er Alltags- und Naturphänomenen nach. Dabei folgt er nur seinem eigenen Tempo. Er ist ein aufmerksamer Flaneur, der mit ruhigem, wachem Blick seine Umwelt erforscht und auf poetische Weise in seinen Arbeiten wissenschaftlichen Forschergeist und Kunst verbindet. Dabei sind sich seine Werke nie selbst genug, sondern sie binden den Betrachter oder die ortspezifischen Gegebenheiten stets mit ein. Ob er nun eine Schwalbenfamilie für ihre besonderen Fähigkeiten der Wettervorhersage mit einem goldenen Nest auszeichnet, oder einem Erdbeben-Epizentrum ein Hustenbonbon verabreicht, immer schwingt der Gedanke mit, durch die Kunst der Welt wohl zu tun.



PHILIPP FÜRHOFER

TRANSFERENCE

13. DEZEMBER 2008 BIS 31. JANUAR 2009



BREMSLICHTER DER ERKENNTNIS

25. OKTOBER BIS 29. NOVEMBER, 2008



LUCILE DESAMORY: THE BUTTERFLY DANCE

6.SEPTEMBER BIS 17.OKTOBER 2008



BERND TRASBERGER

WIR BAUEN EINE NEUE STADT

13.JUNI BIS 25. AUGUST 2008



FORMED ABSENCE OF LIGHT (SCHATTEN 3-27)

26. APRIL BIS 31. MAI 2008



VOM GEHENMÜSSEN UND BLEIBENKÖNNEN

11. MÄRZ BIS 12. APRIL 2008



STOCKFINSTER IST ES DRAUSSEN

29.JANUAR BIS 1.MÄRZ 2008



ALICA KWADE: JUNGE STERNE RAUCHEN

27. NOVEMBER 2007 BIS 12. JANUAR 2008, VIDEOSCREENING SONNTAG, 20. JANUAR AB 17 UHR



PHILIPP FÜRHOFER

H/E/R/Z/E/I/G/E/N

23. OKTOBER BIS 17. NOVEMBER, 2007



THE ITCH

07. SEPTEMBER BIS 13. OKTOBER 2007



TILMAN KNOP: TANTE KUSCHELTECHNOLOGIE

07. JULI BIS 04. AUGUST 2007



PAPIERARBEITEN

02. JUNI BIS 23. JUNI, 2007



ALBRECHT FUCHS

24. MÄRZ BIS 12. MAI 2007



KÜNSTLER DER GALERIE 1

30. JANUAR 2007 BIS 17. MÄRZ 2007



RICHARD TUTTLE: NEW WORK-DRAGON`S BREATH

27. NOVEMBER 2006 BIS 20. JANUAR 2007



PETER JAP LIM: MOST WANTED ART

14.OKTOBER BIS 17.NOVEMBER 2006



ODYS SEE

03.SEPTEMBER BIS 07.OKTOBER 2006



MAX SCHREIER: HEUER in Kollaboration mit CFM und Daniel Müller-Friedrichsen

3. JUNI BIS 16. AUGUST 2006



ALICJA KWADE: DAILY PLANET

01. BIS 27. MAI, 2006



MIRKO TSCHAUNER: FIEBER

14. MÄRZ BIS 15. APRIL 2006



21. JANUAR BIS 06. MÄRZ 2006



UFO-UMIS

21. NOVEMBER 2005 BIS 07. JANUAR 2006



PETER JAP LIM: DAS BESSERE ENDE

30. SEPTEMBER BIS 05. NOVEMBER 2005