BERND TRASBERGER





Bernd Trasberger, Berliner Mutter, 2010
6 Berliner Pflanzkübel, Maße variabel





Bernd Trasberger, Installationsansicht der Ausstellung "Belvedere" im W 139, Amsterdam, Juni 2009.





Bernd Trasberger, Belvedere





Bernd Trasberger, Continous Monument, 2008, Holz,
Mosaiksteine, Aufkleber, 174 x 30 x 174 cm





Bernd Trasberger, Gentrify, 2007, Verkehrschild, Neonschrift, 125 x 160 x 5 cm





Bernd Trasberger, A 111, 2007, Holz, Keramikfliesen, 240 x 240 x 60 cm





Bernd Trasberger, Monument, 2007, Betonguss
ca. 130 x 85 x 40 cm





Bernd Trasberger, Standortfaktor, 2007





Bernd Trasberger, Standortfaktor, 2007, Keramikfliesen
Installationsansicht Junge Kunst, Wolfsburg
foto@aschaffel.com




TEXT

"Wir bauen eine neue Stadt
Die soll die allerschönste sein
(...)
Gibst Du mir Steine, geb ich Dir Sand
Gibst Du mir Wasser, rühr ich den Kalk"

Diese Zeilen aus einer Kinderoper von Paul Hindemith aus den 1930er Jahren zitiert die Band Palais Schaumburg 1982 in ihrem Stück „Wir bauen eine neue Stadt“.
Dies ist auch der Titel der Ausstellung des in Berlin lebenden Künstlers Bernd Trasberger (geboren 1974 in Mönchengladbach) in der Galerie Lena Brüning.

In seinen Skulpturen und Collagen thematisiert Trasberger die Utopien und Heilsversprechungen der Moderne. In städtebaulicher Sicht zählen Großwohnsiedlungen und Megastrukturen zu diesen Utopien, die man heute jedoch oft als gescheitert bezeichnet. Mittlerweile gelten viele dieser Stadtviertel als soziale Brennpunkte, die von ihren Bewohnern nicht angenommen und stattdessen von Subkulturen umgenutzt werden. Skateboardfahrer geben Betonsockeln und Treppen eine neue Verwendung, Unterführungen und Fassaden werden zu Bildflächen für Graffitis. Die ästhetische Qualität, die durch diese neue Besetzung und Umfunktionierung entsteht, war in der Planung nicht vorgesehen, spielt aber inzwischen eine große Rolle im urbanen Leben. So geben die nachfolgenden Generationen der streng zweckmäßig orientierten Architektur der Moderne einen neuen Sinn, der jenseits vom modernen Dogma der Funktionalität liegt.

Bernd Trasberger spielt mit diesen Referenzen, indem er sich in seinen Skulpturen auf Architekturmodelle der 1960er und 1970er Jahre bezieht, Kacheln verschwundener Bauten „recycelt“ oder Neonschrift auf ausrangierte Straßenschilder setzt. In Collagen bezieht er sich auf den utopischen Gestus von Architekturentwürfen der Nachkriegsmoderne und den Glauben an die Gestaltbarkeit unserer Umwelt. Trasberger nimmt sich dieser Utopien an und „besetzt“ sie neu, indem er durch sie verschiedene Aspekte seiner Arbeit darstellt.




BIOGRAPHIE

geboren 1974 in Mönchengladbach 1996-2000 _Studium freie Kunst an der Gerrit Rietveld Academy, Amsterdam, NL 2000-2002 _Studium an der HBK Braunschweig, (bei Prof. Kummer / Prof. Virnich) lebt und arbeitet in Berlin EINZELAUSSTELLUNGEN 2010 _Stadtgrün, L40, Berlin, GER _Berliner Mutter, Installation on Rosa-Luxemburg-Square, Berlin, GER 2009 _Stunde Null, Galerie Lena Brüning, Berlin _Patina, Außenprojekt für die Galerie Enrico Astuni, Bologna, IT _Belvedere, W 139, Amsterdam, NL 2008 _Wir bauen eine neue Stadt, Galerie Lena Brüning, Berlin 2007 _Berlin, mit Ben Sleeuwenhook, ZBK Zeeland, Middelburg, Holland _Standortfaktor, Junge Kunst e.V., Wolfsburg _Zetrum, Cluster, Berlin 2006 _Gestaltung des Messestandes des ADKV, Art Cologne 06, mit Lars Wolters 2004 _Camouflage, permanente Installation, Kunstverein Mönchengladbach 2001 __Hardboiled Wonderland, mit Ro Hagers, Galerie ROEM, Rotterdam, NL GRUPPENAUSSTELLUNGEN (AUSWAHL) 2011 _Paradise Lost Paradise, public space Kortrijk, B, (Kat.) _Stay Hungry, allotment gardens at Gleisdreieck, Berlin (Kat.) _Hotspot Berlin, Georg-Kolbe-Museum, Berlin (cat.) 2010 _Imagine the Future, Artisterium, Tbilissi, GEO (Kat.) _Amsterdam-Berlin, De Service Garage, Amsterdam, NL 2009 _Berlin 89/09, Berlinische Galerie, Berlin _Skulpturi DK, Kopenhagen, DK _Quantumvis V, Service Garage, Amsterdam, NL _Software, Zuidas, Amsterdam, NL _UND 5, kuratiert von Jan van der Ploeg, Maison Abandonnée, Villa Camelie, Nizza _Pension Flora, Mönchengladbach _Künstler der Galerie 2, Galerie Lena Brüning, Berlin _Galerie Oelfrüh, Hamburg 2008 _R-Understanding, De Service Garage, Amsterdam, Holland _Larger Than A House, Smaller Than A Building, Cluster, Berlin _Stockfinster ist es draußen, Galerie Lena Brüning, Berlin 2007 _Hardboiled Suburb, Cluster, Berlin _contacts, Le Stand, Lyon _Papierarbeiten, Galerie Lena Brüning, Berlin _Champ Vert, Maison Neyrand, Lyon _Hotel Cluster, Cluster, Berlin 2006 _Alice and Me, Cluster, Berlin _Form Follows Fiction, Temporary, Düsseldorf _Unmerkliches, West-Germany, kuratiert von Stella Geppert, Berlin (Kat.) _Vorabzug, Cluster, Berlin _such spaces as memory, Zentralbüro, Berlin 2005 _c/oncerning mg, Bötzelenhöfe, Mönchengladbach _Around Vondel Lake, public space with a roof, Amsterdam, NL 2004 _Handelsgeest, Groothandelsgebouw, Rotterdam, NL (Kat.) 2003 _c/oncerning mg, Altes Museum, BIS-Zentrum, Mönchengladbach 2002 _Be Creative, Galerie der HGB Leipzig, Leipzig (Kat.) _Zentralbad, Skulpturenmeile der Stadt Mönchengladbach (Kat.) 2001 _ingekomen stukken, Stroom HCBK, Den Haag, NL _CityJam, Stichting Hooghuis, Arnhem, NL 2000 _Galerie Vertrek en Verblijf im NEMO (Museum für Naturwissenschaft & Technik), Amsterdam, NL _Diplomausstellung Gerrit Rietveld Academy, Amsterdam, NL (Kat) 1999 _Park of the Future, Westergasfabriek, Amsterdam, NL (Kat) PREISE UND STIPENDIEN 2009 _Artbeitsstipendium Stiftung Kunstfonds 2005 _Förderpreis für das Beste Szenenbild 2006, 26. Internationales Festival der Filmhochschulen, München 2000 _Stipendium Schuurman, Schimmel-Van Outeren Stichting, Haarlem, NL _Berlage Fonds, Preis für Absolventen der Gerrit Rietveld Academy, Amsterdam, NL